Ferien während Kündigungsfrist

Einleitung

  • Unterschiedliche Interessenlage von Arbeitgeber und Arbeitnehmer
    • Arbeitgeber
      • Finanziell
      • Arbeitserledigung
        • Erledigung angefangener Arbeiten
        • Einarbeitung des nachfolgenden Arbeitskollegen
    • Arbeitnehmer
      • Arbeitgeber-Kündigung
        • Kein Ferienbezug, wenn keine Aussicht auf eine neue Stelle besteht und eine arbeitslose Zeit droht (Absicht auf Ferienentschädigung)
      • Arbeitnehmer-Kündigung
        • Ferienbezug möglichst in natura, um für den meist nahtlos anschliessenden Antritt der neuen Arbeitsstelle fit zu sein
  • Identische Interessenlage von Arbeitgeber und Arbeitnehmer
    • Konsens in Bezug auf Real-Ferienbezug oder ausnahmsweiser Ferienanspruch-Abgeltung in Geld

Abgeltungsverbot während Kündigungsfrist

  • Ferien-Abgeltungsverbot gilt grundsätzlich auch während der Kündigungsfrist.
  • Arbeitgeber hat Ferien anzuordnen
  • Arbeitnehmer darf die Ferienanordnung nicht ablehnen
  • Beachtliche Ausnahmen

Ausnahmsweise Ferienabgeltung in Geld

Aufhebungsvereinbarung

  • Konsens in Bezug auf Natural-Ferienbezug oder ausnahmsweiser Ferienanspruch-Abgeltung in Geld
  • Fälligkeit der Abgeltung des Restferienanspruchs in Geld auf einen Zeitpunkt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses [vgl. OR 329d Abs. 2], auch wenn dieses einvernehmlich auf einen früheren als den gekündigten Zeitpunkt erfolgen soll
    • OR 329d Abs. 2: „Die Ferien dürfen während der Dauer des Arbeitsverhältnisses nicht durch Geldleistungen oder andere Vergünstigungen abgegolten werden.“

Weiterführende Informationen

» Arbeitsrechtliche Informationen zur Aufhebungsvereinbarung

» Zulässigkeit und Grenzen der Aufhebungsvereinbarung

Drucken / Weiterempfehlen: